Neue Mitarbeiterinnen aus Serbien für die Pflege – ein Erfolgsmodell

By: | Tags: | Comments: 0 | Juli 9th, 2019

Die Pflege soll wieder attraktiver werden. Bereits seit Jahren werden Fachkräfte in der Pflege gesucht. Die Krankenhaus GmbH Landkreis Weilheim-Schongau begegnet den Anforderungen und dem Bedarf an Arbeitskräften in der Pflege mit einer Pflegeoffensive. Die Krankenhaus GmbH übernimmt inzwischen den dritten Jahrgang der Pflegeschüler komplett, ist auf verschiedenen Ausbildungs- und Jobmessen vertreten und bietet darüber hinaus verschiedene Maßnahmen an, die das Einleben am neuen Arbeitsplatz erleichtern.

 

Im Herbst 2017 begannen sechs Krankenschwestern aus Serbien ihren Dienst im Krankenhaus Weilheim. Pflegedienstleiterin Anne Ertel startete 2016 ihr Pilotprojekt, deutsch sprechende, ausländische Mitarbeiterinnen in der Pflege einzustellen. Die Ausbildung zur Krankenschwester in Serbien dauert fünf Jahre. Von dem Gehalt können die examinierten Krankenschwestern anschließend aber nicht leben. Hier in Oberbayern erwartet sie ein sicherer Arbeitsplatz und ein  Gehalt nach Tarif. Die neuen Schwestern erhalten einen Rundumservice von der Wohnungsbeschaffung, über Hilfe bei Behördengängen, Handyvertrag, damit sie mit ihren Familienangehörigen in Kontakt bleiben können bis zum Sprachunterricht in Alltagskommunikation.

„Es ist von Vorteil, dass alle Krankenschwestern aus dem gleichen Land sind, denn so fällt der Kontakt leicht und nach Dienstschluss kann privat gemeinsam etwas unternommen werden, ohne dass das Heimweh allzu groß wird“, sagt Anne Ertel und weist daraufhin, dass noch keine Krankenschwester nach Serbien zurückgegangen ist. „Ganz im Gegenteil: einige haben bereits ihre Familienangehörigen nachgeholt, die entweder auch bei uns arbeiten oder umgehend eine Arbeit im Landkreis erhalten haben.“

Inzwischen sind zehn Mitarbeiterinnen aus Serbien in der Pflege tätig. „Die Integration gelingt hervorragend. Fast auf jeder Station im Krankenhaus Weilheim sind serbische Kolleginnen eingesetzt und Teil des Teams. Die Patienten und wir sind sehr zufrieden mit den neuen Kolleginnen“, so Anne Ertel abschließend.

Die Gewinnung von ausländischen neuen Mitarbeiterinnen läuft über einen professionellen Kooperationspartner, über den Kontakt zu den zukünftigen Kolleginnen aufgenommen wird. Die ersten Bewerbungsgespräche erfolgen meist über Skype. Sind die ausländischen Arbeitnehmerinnen erst einmal im Landkreis läuft das Anerkennungsverfahren über die Regierung von Oberbayern in der Pflegeschule der Krankenhaus GmbH. Sobald das Anerkennungsverfahren erfüllt ist, findet eine Prüfung in der Schule statt. Haben die Krankenschwestern bestanden, so erhalten sie die Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpflegerin und sind ihren deutschen Kolleginnen gleichgestellt.

Die Pflegeoffensive der Krankenhaus GmbH umfasst unterschiedlichste Zeitarbeitsmodelle, sodass Beruf und Familie vereinbart werden können. Auch Rückkehrerinnen in den Beruf wird die Entscheidung leicht gemacht: es muss nicht im Vollschichtbetrieb gearbeitet werden. Die beruflichen Anforderungen sind vielfältig, Fort- und Weiterbildungen sind selbstverständlich. Die Pflegeschule eröffnet mit dem neuen Schuljahr im Herbst 2019 eine zweite Klasse der dreijährigen Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in und begegnet damit dem großen Bedarf und auch der Nachfrage nach Ausbildungsplätzen. Der Facebookkanal Mia san Krankenpflege ist der am besten besuchte account der Krankenhaus GmbH neben der Geburtshilfe und der Orthopädie und Unfallchirurgie.