Akutgeriatrie Weilheim zertifiziert

By: | Tags: , , , , | Comments: 0 | November 7th, 2019

Akutgeriatrie Weilheim zertifiziert

Weilheim, 6.11.2019. Die Bevölkerungsentwicklung im Landkreis Weilheim-Schongau gibt die Versorgungsanforderungen im Gesundheitswesen vor. Eine älter werdende Bevölkerung muss auf eine bessere ambulante und stationäre Versorgung treffen. So wurde 2015 im Schongauer Krankenhaus im Rahmen des Zentrums für Altersmedizin die Klinik für Akutgeriatrie etabliert. Die Erweiterung der Akutgeriatrie auf das Krankenhaus Weilheim erfolgte 2017. Bereits im Sommer 2019 konnte die Akutgeriatrie in Weilheim zertifiziert werden. Somit bestehen gleichermaßen gute Versorgungsstrukturen in Weilheim wie in Schongau.

Zertifizierung Akutgeriatrie

Die Zertifizierung gilt 3 Jahre. Zu diesem Vorgang gehören Erstaudit, Überwachungsaudit als auch Re-Zertifizierungsaudit des Managementsystems in der Abteilung und deren Schnittstellen.

Abgefragt und überprüft werden bei einer Zertifizierung Arbeitsabläufe auf Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität. Was für Ärzte, Pflege und Therapie zum täglichen Ablauf im Krankenhausbetrieb gehört, bekommt eine andere Dimension, wenn alles bei einer Überprüfung auf den Punkt stimmen muss. Nach einem Einführungsgespräch mit den Hauptverantwortlichen Chefarzt Sebastian Mühle, Pflegedirektorin Anne Ertel, Therapieleitung Akutgeriatrie Barbara Fernandez, Stationsleitung Lolita Hönig und  Jasmin Schrödl vom Qualitätsmanagement ging es zunächst in die Überprüfung der unterstützenden Prozesse von Einkauf, Küche, Technik, Hauswirtschaft, Wäscheversorgung u.a.m. Wie melden sich Patienten an, wie kommen sie auf Station, wie erfolgt die Wäscheausgabe oder wie funktioniert die Essensbestellung?

Ein besonderes Augenmerk während des Audits gilt den Behandlungsprozessen sowie den Ablaufprozessen, welche alle verschriftlicht im internen Dokumentenmanagementsystem der Krankenhaus GmbH hinterlegt und damit für alle einsehbar sind. Die Auditorin Dr. Erika Grieg überprüfte diese auf Vollständigkeit und Richtigkeit anhand blind gezogener Patientenakten.

Aber auch die Strukturqualität wird im Rahmen eines Audits vor Ort auf der Station überprüft. So wird z.B. durch die Auditorin die kontinuierliche Wirksamkeit des QM-Systems erfasst. Dazu zählt z. B. die Überprüfung der Qualitätsziele, der Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen, welche durch kontinuierliche Anpassung und Verbesserung aller Mitarbeit der Abteilung erarbeitet wurden. Beispiele hierfür sind z.B. die Freihaltung der Rettungswege, korrekte Handhabung und Lagerung von Sachmitteln und Arzneimitteln, Gewährleistung der Arbeitssicherheit, kontinuierliche Absolvierung von Fortbildungen.

Die Erfahrungen aus der Akutgeriatrie des Krankenhaus Schongau konnten hierbei als Vorlage dienen und Dank des großen Einsatz des gesamten Teams schnell übernommen, den lokalen Gegebenheiten entsprechend angepasst als auch weiterentwickelt werden.

Chefarzt, Oberärzte, Stationsleitung und Therapieleitung sind an beiden Standorten tätig. 26 Betten in Weilheim und 30 Betten in Schongau stehen den Patienten zur Verfügung.

Multiprofessionelle Zusammenarbeit

Die Versorgung auf der Akutgeriatrie zeichnet sich durch eine multiprofessionelle Zusammenarbeit aus. Die verschiedenen Professionen wie Ärzte, Pflege und Therapie, aber auch Psychologie, Sozialdienst, Logopädie, Diätassistenz und Seelsorge arbeiten eng zusammen, um zielführend und individuell angemessen am Bedarf des alten Menschen seine Einschränkungen und Bedürfnisse auszugleichen. Die Kooperationen mit den Nachbardisziplinen wie z.B. Innere Medizin oder Unfallchirurgie, als auch weitere medizinische Fachabteilungen und externe Partner funktionieren reibungslos.